Tradition pflegen, Neues wagen und Wirkung erzielen

Soziales Engagement als wichtiger Teil der Vermögensstrategie für Familien

Von der Unterstützung des lokalen Fußballvereins über das Sponsoring einer kulturellen Veranstaltung bis hin zur Finanzierung eines Studienganges oder universitären Forschungsprojektes – sich lokal oder überregional für das Gemeinwohl zu engagieren, hat gerade für Familienunternehmen eine sehr lange Tradition. So haben vor 100 Jahren schon namhafte Unternehmerfamilien wie Siemens zum Beispiel den Stifterverband mit auf den Weg gebracht.

Seither hat sich die Form des sozialen Engagements neben vielen anderen Traditionen in erfreulicher Weise fortgesetzt. Viele Angebote und Projekte ganz unterschiedlicher Institutionen quer durch die Republik wären ohne die finanzielle Unterstützung und in vielen Fällen auch fachliche Begleitung aus dem Unternehmenssektor schlicht nicht umsetzbar. Gerade familiengeführte Betriebe übernehmen sowohl im sozialen und kulturellen Umfeld als auch in der Förderung und Weiterentwicklung von diversen Bildungsangeboten Verantwortung.

Kurz und knapp:

  • Sich sowohl im sozialen und kulturellen Umfeld als auch in der Bildung zu engagieren, hat gerade für Familienunternehmen eine lange Tradition.
  • Veränderte Rahmenbedingungen und neue Themenfelder erfordern eine stetige Anpassung und Weiterentwicklung des Engagements.
  • Eine zukunftsfähige Strategie ist sowohl beim Recruiting von Talenten als auch für die Mitarbeiterbindung und vor allem als Element, die Unternehmergenerationen miteinander zu verbinden, von Vorteil.
  • Das Potenzial dieses „Wirkungsvermögens“ für Familienunternehmen wird oft unterschätzt. Als ein wichtiger Punkt innerhalb der Vermögensstrategie unterstützen wir hier vor allem bei der Vernetzung mit Partnern für die Strukturierung und Durchführung von solchen Projekten.
  • Gerade die aktuelle Krise dürfte manche bisherigen Denk- und Handlungsmodelle auf den Prüfstand stellen. Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, die Vermögensstrategie für die Familie und das Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten.

Neue Themenfelder zwingen zum Umdenken
Einmal die Strukturen für diese Unterstützung geschaffen und die finanziellen Kanäle dafür geöffnet, stellen sich Unternehmerfamilien aufgrund sich verändernder Rahmenbedingungen und wachsender Herausforderungen nun aber verstärkt die Frage nach der Fortsetzung und Weiterentwicklung ihres Engagements. Themen wie die aktuelle Gesundheitskrise, aber auch zum Beispiel die seit einigen Jahren sich verstärkenden Diskussionen um den Klimawandel sind neue und globalere Themenfelder, die gerade durch nachfolgende Generationen gefördert und weiterentwickelt werden wollen. Und der Nachwuchs in der Unternehmerfamilie verspürt da noch viel stärker als die ältere Generation den Wunsch, rasch messbare Wirkung zu erzielen und bestimmte Lebensbereiche zum besseren verändern zu wollen. Oft fallen dabei auch die Stichworte „Impact Investing“ und die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals (SDGs).

Potential wird oft unterschätzt
Zwar unterziehen sich immer häufiger Unternehmensfamilien gewissen Regeln innerhalb einer „Family Governance“, aber oft rangiert das Engagement für die Gesellschaft am Ende eines Strategieprozesses. Dabei ist eben nicht nur die Frage von entscheidender Bedeutung, wie das Geld verdient wird, sondern auch und gerade, wie und wo es gewinnbringend ausgegeben wird. Und hier liegt der Gewinn in den oft unterschätzten positiven Wirkungen einer klaren Strategie für das soziale Engagement eines Unternehmens. So kann ein starkes Profil in diesem Bereich sowohl beim Recruiting von Talenten, die immer häufiger diese Themenfelder abfragen, hilfreich sein. Aber auch für die Mitarbeiterbindung und vor allem als Element, die Unternehmergenerationen miteinander zu verbinden, ist das Tool nicht zu unterschätzen. Und am Ende trägt die höhere Wirksamkeit, die sich aus einer klaren und gemeinsam unterstützten Strategie ableiten lässt, wiederum dazu bei, das Engagement stets zu überdenken, weiterzuentwickeln oder gar zu erneuern.

Wirkungsvermögen frühzeitig in den Strategieprozess integrieren
Im Kontext einer Vermögensstrategie ist es daher ratsam, frühzeitig auch das „Wirkungsvermögen“ einer Familie klar zu definieren, fortlaufend zu überprüfen und klare Verantwortlichkeiten festzulegen. Für uns als Multi Family Office ist das Wirkungsvermögen unserer betreuten Mandanten fester Bestandteil unserer Beratungsleistung. Neben der Begleitung in der Anlage des Stiftungsvermögens unterstützen wir hier vor allem bei der Vernetzung mit Partnern für die Strukturierung und Durchführung von Projekten innerhalb des sozialen Engagements eines Familienunternehmens.

Unser Fazit: Bisherige Denk- und Handlungsmodelle sollten jetzt auf den Prüfstand, um zukunftsfähig zu bleiben
Gerade das aktuell durch die Pandemie geprägte Umfeld dürfte manche bisherigen Denk- und Handlungsmodelle auf den Prüfstand stellen. Hierauf gilt es sich vorzubereiten, um gemeinsam in der Familie oder mit anderen gleichgesinnten die Entwicklungen der Zukunft für alle positiv mitzugestalten. So wie es auch die Gründungsmitglieder des Stifterverbandes seinerzeit mit der Förderung der Bildungseinrichtungen begonnen haben.